Dekubitus Wundbehandlung - Dekubitus Wundbehandlung mit Medihoney Medizinischem Honig

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Dekubitus Wundbehandlung


Die lokale Dekubitusbehandlung ist ein wichtiger Aspekt der Dekubitusgesamttherapie. Sie zeichnet sich unter anderem aus durch:

  • Nekrosenentfernung/Debridement

  • Bekämpfung von Infektionen

  • phasengerechte Wundbehandlung/Feuchtes Wundmilieu



Nekrosenentfernung/Debridement bei Dekubitus


Nekrotisches (totes, abgestorbenes) Gewebe behindert die Wundheilung und fördert die Entwicklung von Entzündungen. Gerade geschlossene Nekrosedeckel (schwarze Platten/Krusten auf der Wunde) stellen ein besonders großes Infektionsrisiko dar. Existieren Infektionen unter dem Nekrosedeckel, können sich diese durch tiefere Gewebeschichten bis zum Knochen hin ausbreiten.
Demzufolge ist es von großer Wichtigkeit, das abgestorbene Gewebe zu entfernen. Bei großen Nekrosen ist ein chirurgischer Eingriff zur Entfernung der Nekrosen unabdingbar. Sind die Nekrosen kleiner oder müssen Restnekrosen nach chirurgischen Eingriffen beseitigt werden, können andere Verfahren eingesetzt werden. Die Verwendung von Medizinalhonig wie medizinischer Manuka Honig ist in diesem Zusammenhang seit einigen Jahren in den Vordergrund gerückt. Medizinischer Manukahonig wie zum Beispiel Medihoney™ bewirkt ein schnelles, effektives autolytisches Debridement von belegten und nekrotischen Wunden in einem antibakteriellen Milieu. Diese wundreinigenden Eigenschaften führen des Weiteren zu einer Tilgung des Wundgeruchs.

Medizinalhonig mit Manuka zur Behandlung von Dekubitus
 
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü